Archive for the ‘Skeptiker’ Category

Ausbildungswahnsinn

April 4, 2008

Ich finde das schon sehr schade, dass das liebe WIFI keinen Astrologiekurs mehr anbietet. Anscheinend hat neugieriges Nachfragen durch Kritische Denker dazu geführt, dass der Kurs nicht mehr angeboten wird.

Doch nicht verzagen, liebe Leichtgläubige, Ersatz und Rettung nahen in Form einer Ausbildung zum Tierkommunikator:

Ich hoffe, das WIFI bietet auch Kurse zur Beseitigung der Gänsehaut an, die die folgenden Stichwörter aus der Kursbeschreibung bei uns anrichten:

  • Kinesiologie
  • Visualisieren und feinstoffliches Wahrnehmen
  • systemisches Stellen
  • telepathische Tierkommunikation

Und das nächste Mal, wenn ein Hundehaufen auf dem Gehsteig lauert, hoffe ich, den rechtzeitig feinstofflich wahrzunehmen, und den Verursacher telepathisch ausfinden machen zu können. Nicht umsonst investiere ich € 3.800!

Advertisements

Skeptiker ohne Humor

Februar 21, 2008

Wir sind uns dessen vielleicht nicht allzu oft bewusst, aber wir können uns im Good Old Europe doch sehr glücklich schätzen, nicht jedem Wahnsinn aus den Unmöglichen Staaten von Absurdistan ausgesetzt zu sein.

Die Rede ist von den Auswüchsen des sogenannten Kreationismus; ein Wort, das bis vor kurzem noch garnicht existierte, und am besten gleich wieder vergessen werden könnte, würden nicht aus in unseren Breiten (und Längen) diverse Versuchsballons gestartet werden, um zu sehen, wie das Gläubige Volk die Frohe Nachricht aufnimmt. Die Reaktionen waren weitgehend ablehnend, wie wir uns erinnern.

So freuen wir uns natürlich immer wieder, wenn wir auf Webseiten stoßen, die das ganze Unwesen satirisch betrachten, im konkreten Fall der Seite der Brites (alleine der Name „Biological Research Institue for Theoretical Evolution Studies“ ist ein geistiger Genuss), dessen Vorstandsvorsitzender den verräterischen Namen Dr. Galapagos Finch trägt.

Was haben wir Tränen gelacht, als wir von der Niederlage der von uns äußerst geschätzten Herren Richard Dawkins und P.Z. Myers erfuhren, als es um den Beweis der Existenz Gottes ging, wie ihn schon ein gewisser Herr Gödel praktizierte. Über die Nachricht, auf dem Hof eines Autoschlachters hätte sich ein Hummer in einem Tornado von selbst zusammengesetzt, staunen wir immer noch – immerhin ein Beweis, dass spontane Schöpfung auch heute noch möglich ist.

Zu unserer großen Enttäuschung müssen wir jedoch feststellen, dass nicht jeder mit einer derartigen Sensibilität für subtilen Humor ausgestattet ist, wie wir.

So wird den Brites, in deutlicher Verkennung der Umstände, sogar stalinistisches Operieren mit Fotoretuscheprogrammen vorgeworfen, um echte Nobelpreisträger durch minderbegabte Unintelligente Designer zu ersetzen. Na pfui!

Und kaum passen wir eine Sekunde lang nicht auf, pflanzt sich das Missverständnis weiter fort. So titelt der nächste Blogger: „How creationists manipulated an old conference photo… (text in German)„, ohne zu erwähnen, erstens dass es sich um Satire handelt, zweitens dass das Original ohnehin auf Englisch verfasst wurde.

Und schon sehen wir vorher, wo das alles enden wird: Die lieben IDler werden sich einen Ast ablachen, dass die dummen Skeptiker nicht in der Lage sind, Satire aus den eigenen Reihen als solche zu erkennen. Kein Wunder auch, wo sie doch nicht an Gottes gerechte Wege und Erleuchtung auf denselben glauben. Ätschibätsch.

Und schon gehts weiter in der lustigen Propagandaschlacht.

The next Löffelverbieger – Unglaubliche Dilletanten

Januar 23, 2008

Jener Herr, der seit 30 Jahren die Menschheit damit fasziniert, dass er seine eigenen Löffel verbiegen kann, die anderer aber nicht, versucht sein Glück nun auch in Europa, nachdem er in den USA schon nicht hellsehen konnte, was in einem einfachen Kuvert steckt.

Zahlreiche Fans freuen sich daher schon, dass sie den großen Meister nun sozusagen aus nächster Nähe erleben dürfen, und nehmen sich vor, jeden Dienstag vorm Fernseher zu kleben.

Freundlicher Weise stellt auch der verantwortliche TV-Sender ein Forum zur Verfügung, über das sich die Wissbegierigen in ihrer Anbetung austauschen können.

Wie rasch sich die Begabung zum übernatürlichen ausbreitet, zeigen zahlreiche Blogger, die ihre Fähigkeiten online demonstrieren. Die Intensität und Hingabe einiger Groupies hat zur Folge, dass jedes Detail der Sendungen zigmal nacherzählt wird.

Das gab es seit den Beatles nicht mehr!

Selbst so seriöse Zeitschriften wie der Stern kommen nicht umhin, hier und hier und hier und hier vor Begeisterung von dem Spektakel zu schwärmen. Die Konkurrenz schläft nicht, und muss wohl oder übel dem Starrummel folgen.

Realitätsverlust

November 24, 2007

Die Asfinag lässt unsere Autobahnen auspendeln und vor Erdstrahlen schützen. Ich finde das hilfreich und löblich. Vielleicht hilft auch Weihwasser zur Minimierung der Unfallgefahr, allerdings bitteschön nur bei Plusgraden.

Herr Knobloch, Chef-Pendler bei unserer Gesellschaft, die für Autobahnen zuständig ist, außer sie sind gerade verschneit, hat es immerhin schon zu einer ruhmreichen Erwähnung bei James Randi gebracht.

Update: Der Autor des Standardartikels blogt hier.