Archive for Januar 2008

Löffelverbiegerlehrlinge

Januar 30, 2008

Wenn wir uns das Medienecho zur Uri-Geller-Show ansehen, stellen wir folgendes fest:

– Pro7 hypet (als einzige) die Sendung der übernatürlichen Fähigkeiten (wer sonst)

– alle anderen wissens besser, und verraten, wie die Tricks getrickst werden

– die Kandidaten haben wohl noch nicht ausgelernt

– landauf landab werden Verarschungen getextet

Die Chef-Aufdecker jedenfalls sind übersiedelt und wieder online, die Bitte-nichts-aufdecken-und-verraten-Fraktion trotzt weiterhin.

Hier ein echtes Interview, und hier ein gefaketes, oder wars umgekehrt? Wer weiß das heutzutage schon. Beide sind jedenfalls sehr erhellend. Und hier noch der Do-it-yourself-Lügendetektor – schau mir in die Augen, Kleines.

Dieser Zauberkünstler (Selbstbezeichnung) verblüfft uns mit einzigartigen Tricks, die wir wohl nicht in der aktuellen Show sehen werden. Wie schade.

Und der von uns allen geschätzte James Randi spart auch nicht mit seinen wöchentlichen Kommentaren zur Show, und kündigt an, in Deutschland die Geller-Tricks aufzudecken.

Advertisements

The next Löffelverbieger – Unglaubliche Dilletanten

Januar 23, 2008

Jener Herr, der seit 30 Jahren die Menschheit damit fasziniert, dass er seine eigenen Löffel verbiegen kann, die anderer aber nicht, versucht sein Glück nun auch in Europa, nachdem er in den USA schon nicht hellsehen konnte, was in einem einfachen Kuvert steckt.

Zahlreiche Fans freuen sich daher schon, dass sie den großen Meister nun sozusagen aus nächster Nähe erleben dürfen, und nehmen sich vor, jeden Dienstag vorm Fernseher zu kleben.

Freundlicher Weise stellt auch der verantwortliche TV-Sender ein Forum zur Verfügung, über das sich die Wissbegierigen in ihrer Anbetung austauschen können.

Wie rasch sich die Begabung zum übernatürlichen ausbreitet, zeigen zahlreiche Blogger, die ihre Fähigkeiten online demonstrieren. Die Intensität und Hingabe einiger Groupies hat zur Folge, dass jedes Detail der Sendungen zigmal nacherzählt wird.

Das gab es seit den Beatles nicht mehr!

Selbst so seriöse Zeitschriften wie der Stern kommen nicht umhin, hier und hier und hier und hier vor Begeisterung von dem Spektakel zu schwärmen. Die Konkurrenz schläft nicht, und muss wohl oder übel dem Starrummel folgen.

Es steht (doch nicht?) in den Sternen

Januar 22, 2008

Warum wurde das Astrological Magazine eingestellt?

Wegen „unvorhergesehener Umstände“, weshalb sonst.

We regret to announce that due to
unforeseen circumstances beyond our control, the publication of

The Astrological Magazine

will cease with the December 2007 issue.

Das Ende des Social Networking

Januar 9, 2008

Hui, war das ein Spaß!

Ein gewisser Herr Scoble, der sich ein Facebook-Account angelegt hat, und dorthin seine GMail-Kontakte importiert hat, wollte seine Facebook-Kontakte in ein anderes Netzwerk exportieren.

Die Facebook-Anwendung scheint zwar über die Möglichkeit zu verfügen, Kontaktinformationen von woanders woher zu importieren, als Exportieren ist ein großes NoNo. Also muss man zu Pfuigack-Methoden greifen.

Na jedenfalls, die Firma Facebook beschloss, den Herrn Scoble kurz einmal vor die Tür zu setzen, wegen Verstoß gegen die Terms of Service oder blabla. (more…)

Spiel und Spaß mit DRM

Januar 4, 2008

Die Kopierschutzmechanismen der verschiedenen Content-Anbieter entpuppen sich immer wieder als Eigentor.

Dabei zeigt sich, dass jene Anwender, die sich dem DRM-Wahnsinn unterwerfen, ständig mit technischen Unzulänglichkeiten zu kämpfen haben, während die Mordkopierer unbeschwert ihre digitalen Inhalte genießen können.

So beschreibt dieser Leidtragende beispielsweise, dass ihn eines Tages seine zig DRM-Komponenten im Stich ließen, und er die Wahl hatte, über einige bestehende DRM-Inhalte weiter zu verfügen, aber andere nicht, oder über garnichts mehr. (more…)

Happy New Arbitrary Orbital Marker

Januar 3, 2008

Update zum Weihnachtsmärchen:

Wie genau das mit dem Neuen Jahr funktioniert, und dieses Perihel-Zeugs, sind hier so toll beschrieben, dass der Mann auf meine Blogrolle kommt. Basta.

Winke-winke Netscape

Januar 1, 2008

Kaum haben wir unsere weihnachtlichen Pflichten absolviert, schon schockiert uns die nächste Nachricht aus der Online-Welt: AOL stellt die Weiterentwicklung von Netscape ein.

Mir fehlen die Worte. Ich meine, von welcher „Entwicklung“ wird gesprochen, außer dem Draufklatschkern von Logos auf den bestehenden Firefox, und dem mangelnden Patch-Support? Aber ich gestehe gern meine Unwissenheit in solchen Dingen, wenn es unbedingt sein muss.

Das besonders Interessante an der Meldung sind ja eher die beiden involvierten Firmen, AOL und Netscape, bei denen mir nie wirklich klar war, womit sie ihr Geld verdienen.

Wir erinnern uns: Im vorigen Jahrtausend meinte AOL, kurz mal auf Shopping Tour durch New York und Silicon Valley fahren zu müssen, und kaufte Netscape um einige Hunderttausend Dollar. Dann ließen sie das aufgekaufte Zeug eine Zeitlang rumliegen, und fragten sich, wozu’s denn gut sei. Nach einigem Nachdenken scheint die Antwort zu lauten: „Auch schon wurscht„. (more…)